Die theoretische / schulische Ausbildung

 

Die Ergotherapieausbildung richtet sich nach der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Ergotherapie.

Die Verordnung gibt für die theoretische und fachpraktische Ausbildungszeit an der Schule ein Stundenvolumen von 2.700 Std. vor. Wir haben die theoretische Ausbildung in Semester untergliedert, die verschiedene inhaltliche Schwerpunkte aufweisen.

Semester B / Medizin und Ergotherapie

  • Allgemeine Krankheitslehre
  • Anatomie
  • Spezielle Krankheitslehre: Chirurgie, Orthopädie, Pädiatrie, Psychiatrie
  • Berufskunde
  • Gesetzeskunde
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Wissenschaftliches Arbeiten in der Ergotherapie
  • Gesprächsführung
  • Schulprojekt "Alltag mit Beeinträchtigung"
  • Handwerk und Gestaltung

Die Auswirkung von Krankheit und Behinderung auf das Handeln des Menschen stehen in diesem Semester im Mittelpunkt. Die Schüler erwerben in den Fächern der „allgemeinen und speziellen Krankheitslehre“ ein umfangreiches Wissen über verschiedene Krankheitsbilder und Behinderungsformen.

Das Schulprojekt  „Alltag mit Beeinträchtigung“  verknüpft das neu erworbene medizinische Wissen mit der Aufgabenfeld der Ergotherapie und dem Fach „Wissenschaftliches Arbeiten“. Im Rahmen der Projektarbeit  sammeln die Schüler Informationen über den Lebensalltag von Menschen mit  Behinderungen, sie führen Interviews mit Betroffenen, werten diese aus, fertigen eine Semesterarbeit und präsentieren ihre Ergebnisse.

Semester A / Sozialwissenschaften und Ergotherapie

  • Pädagogik
  • Behindertenpädagogik
  • Psychologie
  • Gerontologie
  • Medizinsoziologie
  • Prävention
  • Grundlagen der Ergotherapie
  • Biologie / Physiologie
  • Spezielle Krankheitslehre: Innere Medizin, Onkologie
  • Arzneimittellehre
  • Handwerk und Gestaltung

In diesem Semester stehen der Mensch und sein Handeln im Vordergrund. In den Fächern "Psychologie" und "Pädagogik" erwerben die Schüler Wissen über den Menschen, über Normalität und den Umgang mit Lebenskrisen und Trauer. Die Schüler setzen sich mit  Lern-, Entwicklungs- und Anpassungsprozessen  auseinander.

Die Schüler schärfen in diesem Semester ihr ethisches Wertesystem und erwerben eine klientenzentrierte Grundeinstellung.

Semester mit Schwerpunkt Ergotherapeutische Behandlungsverfahren

  • Ergotherapie im Fachbereich der Orthopädie
  • Ergotherapie im Fachbereich der Pädiatrie
  • Ergotherapie im Fachbereich der Geriatrie
  • Ergotherapie im Fachbereich der Neurologie
  • Ergotherapie im Fachbereich der Psychiatrie
  • Hilfsmittelversorgung und Wohnraumanpassung
  • Schienenherstellung
  • Das Medium Spiel in der Ergotherapie
  • Spezielle Krankheitslehre: Geriatrie, Neurologie
  • Hygiene
  • Erste Hilfe
  • Handwerk und Gestaltung 
     

In diesem Semester steht das ergotherapeutische Handeln in den verschiedenen Fachbereichen  im Vordergrund. Das erworbene Wissen aus den Bezugswissenschaften der Medizin und der Sozialwissenschaften wird mit den ergotherapeutischen Inhalten in den Fachbereichen: Pädiatrie, Geriatrie, Orthopädie, Neurologie und Psychiatrie verknüpft.

In den Fächern „das Medium Spiel in der Ergotherapie “ und „Hilfsmittelversorgung und Wohnraumanpassung“ werden in diesem Semester wesentliche Handlungsbereiche der Ergotherapie fachübergreifend vertieft.

Semester Arbeitstherapie / Ergotherapie in der Arbeitstherapie

  • Arbeitstherapie
  • Arbeitsmedizin
  • Psychologie im Kontext Arbeit
  • Handwerk und Gestaltung
     

Dieses Semester setzt sich aus 3 Monaten Theorieausbildung und 3 Monaten Praktikum im Bereich der Arbeitstherapie zusammen.

In dem Theorieunterricht geht es um Arbeit und Produktivität. Das Fach „Arbeitstherapie“ beleuchtet die Bedeutung der Produktivität im Leben des Menschen und betrachtet die verschiedenen Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit einer Beeinträchtigung. Die Fächer „Arbeitsmedizin“ und „Psychologie" legen die Grundlagen für die Auseinandersetzung mit dem Thema Arbeit und Produktivität.